WP Multisite und Lazy Load bei Minibar-Test.de

… ist ein kontroverses Thema. Generell gibt es effektiv nur 2 Tools zur Auswahl, um seine Inhalte zu cachen bzw die eventuell lazy load in Erwägung ziehen, um so bei Page Speed Insights besser abzuschneiden:

WP Super Cache oder W3 Total Cache?

Getroffen bin auch auf die Entscheidungsschwierigkeit erst, als ich eine neue Seite (http://minibar-test.de) in meiner Multisite Umgebung erstellt habe und bei Page Speed Insights die unter Render Blocking aufgeführten Elemente angeschaut habe. Damit kommen wir auch gleich zum ersten Problem bei W3 Total Cache…

Das Rendern blockierende Ressourcen aus dem „above the fold“-Bereich entfernen

„Above the fold“ ist der Bereich der Seite oder des Artikels, der ohne Scrollen sichtbar ist. Manche Javascripts werden hierbei schon geladen, obwohl sie eingentlich erst was im Footer machen. Man kann diese Scripte, die von Google moniert werden, in den „Minify“-Bereich bei W3 Total Cache eintragen. Doch da gibt es ein Problem: Die URLs sind statisch. Man muss sie also bei jeder Seite neu eintragen… Als ich Minibar-test.de also erstellt habe, kamen wieder alle Elemente auf, die im „above the fold“ nichts zu suchen haben und die ich in der Mutterseite der Multisite eigentlich auch schon entfernt hatte. Hier zwei Bilder zum Vergleich:

w3 total cache minify javascript asynchron
In den netzwerkweiten Minify-Einstellungen (seitenspezifisch kann man das sowieso nicht einstellen) ist eine Ressource namens http://minibar-test.de/wp-includes/js/jquery/ui/slider.min.js?ver=1.11.4 (Nummer 28 in der Liste) für den lazy load vorgemerkt und wird beim PSI-Test der Mutterseite auch nicht mehr moniert. So verbleiben nur jeweils 6 Javascripte und Css-Dateien, die irreparabel zu früh geladen werden. Diese Dateien müssen aber auch früher geladen werden, weil sie elementare Befehle ausführen und man kann die PSI-Meldungen ignorieren…
Hier wirkt also die Minify-Einstellung, die Ressource solle später geladen werden!

page speed insights above fold render blocking
Beim PSI-Ergebnis von Minibar-Test wird die Ressource slider.min.js?ver=1.11.4 wieder angezeigt.
Was bei der Mutterseite wirkt, wird also bei der Tochterseite nicht beibehalten!

Fazit: Wozu dann W3 Total Cache bei Tochterseiten?

Von den Minify Einstellungen her kann man sich entscheiden, ob man hierfür W3 Total Cache benutzt. Denn jedes Mal wieder alle Ressourcen eintragen, ist sehr mühseelig. Aber es gibt auch einen Lichtblick:
Render Blocking Ressourcen fallen scheinbar nicht so schwer ins Gewicht. Während die Mutterseite 81% als PSI Wert hat, hat die Tochterseite http://minibar-test.de mit insgesamt… 80%… 1% Unterschied sond soviel Arbeit nicht wert!

Außerdem kann W3 Total Cache noch viel mehr und WP Super Cache kann das erst gar nicht (zumindest Lazy Load)… Ich rate also dennoch bei Multisites, nicht nur vom Lazy-Load Standpunkt, zu W3 Total Cache!

Bosch Akkuschrauber im Test mit WP Multisite

Nachdem ich schon für das hart umkämpfte Hauptkeyword „Bohrmaschine“ eine Nischenseite erstellt habe und das fehlschlug (bis dato kein Cent Gewinn), wollte ich es besser machen. Schließlich kann man so eine Schlappe nicht auf sich sitzen lassen! 🙂
Deswegen habe ich eine Site für das ebenfalls gerne gesuchte Keyword „Bosch Akkuschrauber“ erstellt und zu diesem Thema Reviews geschrieben. Heraus kam http://bosch-akkuschrauber-test.de/!
Das Besondere: Dieses Mal lief die Seite mit der Multisite-Funktion. Hierfür braucht man nicht einmal WordPress neu installieren, sondern kann auf einer anderen Seite aufbauen – in meinem Fall die Seite für Wäscheständer Tests.
Ganz so einfach war die Installation von Multisite aber nicht. Vor allem das Domain-Mapping bereitete Probleme. Tipp: Wenn unter „Alle Websiten“ inder Zeile eurer zu mappenden Seite in der Spalte „Mapping“ die gemappte Domain steht, sollte alles funktionieren…

Content

Ein bisschen Content für Akkuschrauber konnte ich ja schon von meiner alten Bohrmaschinen-Seite abzwacken. Das Gute war auch, dass man auf der Seite von Bosch zu den Professional und den HomeSeries Akkubohrern viele Informationen hatte, wodurch sich die Reviews schneller schreiben ließen.
Geräte hatte ich selber folgende: Den Bosch IXO, den Bosch PSR 500 RE und vor meinem Haus habe ich noch den Bosch PSR 960 gefunden:) Letzterer nützt aber nicht viel, da der Akku einfach obsolet ist. Der Bosch IXO V ist außerdem gerade neu herausgekommen – eine gute Möglichkeit, um zu ranken. Wenn man bedenkt, dass das Suchvolumen für den Bosch IXO ziemlich hoch ist, ist das eine gute Gelegenheit.
Bezüglich der Rezensionen muss man vor allem berücksichtigen, dass das Bohrfutter ein Knackpunkt sein kann. Das sollte man dann auch in die Bewertung schreiben, selbst wenn man selber natürlich das nicht immer überprüfen kann.
Ich werde demnächst bei Bosch nach Testgeräten anfragen. Auch wenn sich das Unternehmen das letzte mal sehr beschäftigt gegeben hat – vielleicht klappt es ja dieses mal. Schließlich ist die Seite deutlich professioneller!